Ausstellungen im Foyer der Musikschule Salzhausen

In die historischen Räume des ehemals genossenschaftlichen Krankenhauses Salzhausen ist neues Leben eingezogen. Wichtig für die Bürger von Salzhausen: es ist nach wie vor ein Ort der BEGEGNUNG.

Neben den Johannitern mit Tages- und Kurzzeitpflege, einer Praxis für Ergotherapie, Bewegungsräume und Sanitätshaus, gibt es dort auch die Musikschule Salzhausen.

Für deren Foyer organisiere ich seit Sommer 2019 wechselnde Ausstellungen. KünstlerInnen aus dem Landkreis, aber auch von weiter weg zeigen dort ihre Werke. Jeweils für drei Monate.

Angestrebt ist eine Mischung aus den verschiedenen Arten der bildenden Kunst. Malerei, Fotografie, Grafik, Mixed Media,…

So gibt es in diesem Jahr:

  1. Quartal: Farben Fließen! Pouringbilder von Britta Chr. Keller
  2.  Quartal: Wundersame Begegnungen , Mixedmedia von Teena Leitow
  3. Quartal: Cut! Stencil Art von Rene Scheer
  4. Quartal: Malerei von Kerstin Svensson

Die Termine für die jeweilige Vernissage werden hier rechtzeitig bekannt gegeben. Ihr findet sie aber auch in der Presse und den öffentlichen Aushängen.

Die Planung für 2021 läuft bereits. Interessierte KünstlerInnen könne sich gerne per Mail an mich wenden.

Auch so werden wieder Begegnungen ermöglicht zwischen Kunst und Musik. für Kinder und Erwachsene, Gesunde und Kranke, Salzhausener Bürgern und Gästen.

Die Ausstellung ist Mo. bis Fr. von 8.00 – 18.00 Uhr geöffnet und mittels Fahrstuhl auch barrierefrei zugänglich.

Der Eingang befindet sich auf der Hofseite des Gesundheitszentrums, Bahnhofstraße 5, 21376 Salzhausen

 

 

 

 

Ausstellung „Farben fließen!“

Pouring-Bilder Ausstellung in Salzhausen

Wem in den dunklen, kalten Wochen des Winters die farbigen Ausblicke im Alltag fehlen, der ist in der Ausstellung „Farben fließen“ von Britta Chr. Keller genau richtig. Vom 08.01. bis zum 09.04.20 zeigt sie im Foyer der Musikschule Salzhausen, was für farbenfrohe, dynamische und geheimnisvolle Bilder beim Pouring (engl. Gießen) entstehen können. Und, soviel sei verraten, beim Gießen allein bleibt es nicht. Da werden Farben neu aufgemischt, mit Medium verdünnt, geschichtet, auseinander gezogen und verblasen. Als Hilfsmittel kann alles dienen, vom Kamm bis zur Zitruspresse sind der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt. Entsprechend vielfältig und spannend sind die Ergebnisse. Nur das klassische Malerwerkzeug, der Pinsel, hat Pause. Und die kann auch mal länger dauern, denn hat man einmal mit Pouring angefangen, hört man so schnell nicht wieder auf. Das Suchtpotential ist sehr groß.

In der Ausstellung, die immer montags bis freitags, von 8.00 bis 18.00 Uhr zu sehen ist, ist der Besucher eingeladen, seinen Blick durch die Farbwelten wandern zu lassen und mit den Gedanken auf ein Fantasiereise in unbekannte Welten zu gehen. Und eventuell wird er dabei begleitet von leiser Musik, die durch die Türen der Musikschule auf den Flur klingen, und die bunte Auszeit vom grauen Winter harmonisch abrundet.

Die Ausstellung ist frei zugänglich und barrierefrei von der Hofseite des Johanniter Gesundheitszentrums, Bahnhofstraße 5, zu erreichen.

Infos zur Ausstellung: Britta Chr. Keller, pinselundstein@t-online.de